Samstag, 22.03.2014, 17:00 Uhr, Berlin, Denkerei

 

„Wenn ich mit einem Tier agiere, handele ich so, als wenn ich mit einem Gott reden würde.Ich betone dadurch, daß ich mich mit einer ganz anderen Welt intensiv befasse.“Joseph Beuys, Logos 1982

Programm:

 

 

Eröffnung der Ausstellung: Petra Deta Weidemann "anders als daheim"

Bazon Brock: Hominisierung vor Humanisierung

Jochen Hörisch: Animalität als Form der HumanitätHerr und Hund - in Anlehnung an Thomas Mann

Regina Haslinger: Tierschutz für Menschen - Menschenschutz für Tiere

Beat Wyss: Luhmann-Intermezzo

Günter Lierschof: Wie schmeckt Hund?Zur Geruchsfrage und Geschmackslage der Mensch-Tier Beziehung

Nicolay & Galina Skryl: Das Hundeherz zwischen ästhetischem Wahnsinn und ethischer Wahrnehmung

  

b_500_0_16777215_00_images_startseitefoto.jpg

 

 

Günter Lierschof legt in der Denkerei ein Ei: 

Wie schmeckt Hund?

Zur Geruchsfrage und Geschmackslage der Mensch-Tier Beziehung

Hier werden Hunden Fragen gestellt. Hier kommt Sprechen zum Denken, in tiefer, tiefer Nacht werden wir das Bellen des Hundes bei Zarathustra vernehmen. Beobachten wir den Hundefänger, dem keiner entkommt, weder der biedermaierliche Schoßhund, noch die Bestie, die sich trotz bürgerlicher Maskierung immer noch hinter jedem Dackel und Spitz versteckt. Auf ihren Rücken ritten schon unsere Kirchenväter aus, um uns, die wir dem Leben vertrauen, vor Wildheit und Natur zu beschützen. Wir werden die Ohren spitzen, wenn Argos das Rätsel der Odyssee preisgibt. Chinesische Palasthunde, mexikanische Fürstenhündchen und tibetanische Klosterhunde werden auf Mies van der Rohe-Stuhlen Platz nehmen, damit wir deren Rassemerkmale mit den Kriterien der Ausstellungskuratoren und Kunstsammlern abgleichen können.Wenn alle Ecken und Kanten zur Genüge markiert sind, sodann werden wir uns um den toten Hund von Martin Heidegger sorgen, dem wir die Bilder zu erklären haben ........ den Existenzialismus aller Hundefreunde.  Es werden auch dieses Mal Devotionalien zum Einsatz kommen, damit wir uns vor den Begiffen verneigen können. Skidbladnir wird entfaltet, um dem letzten Geheimnis der Hunde, deren Geschwister fliegen können, Gehör und Geruch zu verschaffen.  

Der Äquilibrist und Wünschelruten-Läufer freut sich auf Ihr Kommen!